Auer Dult

Auer Dult Maiahilfkirche München

Auer Dult mit Maiahilfkirche in München – Foto: Rufus46; Lizenz: CC BY-SA-3.0

Die “kleine Schwester des Oktoberfests”, die Auer Dult, ist ein traditioneller Jahrmarkt in München, der dreimal jährlich auf dem Mariahilfplatz im Stadtviertel Au stattfindet. Um das erste Maiwochenende herum wird traditionell die erste Dult des Jahres abgehalten, die passenderweise den Namen Maidult oder auch Frühjahrsdult trägt. Ende Juli / Anfang August findet mit der sogenannten Jakobidult die Sommerdult statt, während im Oktober in der Woche nach Kirchweih die Kirchweihdult beziehungsweise die Herbstdult stattfindet.

Programm:

Das Programm der Auer Dult reicht von Präsentationen über Führungen bis zu Musik, Gesang und Tanz. Rund 300.000 Menschen besuchen jedes Jahr die drei Auer Dulten. Mit etwa dreihundert Händlern und Schaustellern ist die Auer Dult nicht nur ein Markt, sondern auch ein beliebtes Volksfest.

Der größte Geschirrmarkt Europas:

Die Auer Dult gilt als der größte Geschirrmarkt Europas. An zahlreichen Verkaufsständen werden Porzellan, Keramikwaren und Töpfe angeboten. Daneben findet man weiteres Haushaltszubehör, Naturheilmittel und Kleidung. Viele Verkaufsstände bieten auch antiquarische Bücher und Gebrauchsgegenstände an. Das Sortiment reicht vom Nachttopf bis hin zu alten Bauernmöbeln.

Geschichte:

Der Name “Dult” hat seine ursprüngliche Bedeutung in einem Kirchenfest. Während eines Festes zu Ehren eines Heiligen wurden um die Kirche meist Verkaufsstände aufgebaut, um Waren anzubieten. Im Lauf der Zeit änderte das Wort jedoch langsam seine Bedeutung. Aus dem Kirchenfest wurde zunehmend ein Jahrmarkt, der sich mit seinen spektakulären Attraktionen immer größerer Beliebtheit in der Bevölkerung erfreute. Die Jakobidult ist die erste der Auer Dulte, die urkundlich erwähnt wurde. Im Jahre 1310 war von ihr im Satzungsbuch der Stadt München die Rede. Sie fand damals im Anger, dem heutigen St.-Jakobs-Platz statt. Daher auch der Name “Jakobidult“.

Weitere Informationen finden sie auf der Webseite der Auer Dulten.