Bavaria

BavariaSeit nunmehr 162 Jahren wacht sie über die Münchner Theresienwiese, auf der jährlich das weltberühmt Oktoberfest stattfindet: Die kolossale, 18,52 Meter hohe Bavaria-Bronzestatue direkt vor der Ruhmeshalle. ‘Bavaria‘ ist ganz allgemein der latinisierte Ausdruck für Bayern und die gleichnamige, weibliche Symbolgestalt und weltliche Patronin Bayerns stellt die personifizierte Allegorie für das Staatsgebilde Bayern in verschiedenen Formen und Ausprägungen dar. Ihre bekannteste und gleichzeitig auch monumentalste Darstellung ist eben jene vor der Ruhmeshalle. Wenn im Folgenden also von der Bavaria die Rede ist, so ist diese Bronzestatue gemeint.

Geschichte

In Auftrag gegeben wurde die Bavaria von König Ludwig I. (1786–1868). Errichtet wurde sie in den Jahren 1843–1850. Nach den barocken Kolossalstatuen des 17. Jahrhunderts ist die Bavaria das erste Beispiel ihrer Art aus dem 19. Jahrhundert. Außerdem ist sie die erste Kolossalstatue seit der Antike , die gänzlich aus gegossener Bronze besteht, was sie zu einer technischen Meisterleistung macht.

Die Bavaria veränderte im Laufe des Entwurfsprozesses mehrmals ihren Charakter. Die allerersten Entwürfe stammen von Leo von Klenze, welcher sie bereits 1824 als “griechische Amazone” skizzierte. Inspiration für ein solches Standbild waren die Kolossalstatuen der Antike wie der Koloss von Rhodos oder die Zeusstatue des Phidias, besonders aber dessen Athena Parthenos. Das schließlich verwirklichte Standbild ist durch die Romantik geprägt und greift die Symbolik des germanischen Raums auf.

Der Vertrag über die Herstellung der Bavaria wurde am 28.05.1837 zwischen Ludwig I., Leo von Klenze, dem Bildhauer Ludwig Schwanthaler und den Erzgießern Johann Baptist Stiglmaier und dessen Neffen Ferdinand von Miller unterzeichnet.

Enthüllt wurde die Bavaria zum Oktoberfest 1850, genauer gesagt am 09.10.1850. Die feierliche Enthüllung fand nach einem Festzug aller Gewerbe und Zünfte zur Theresienwiese statt und geriet zu einer Huldigungsfeier für Ludwig I., der erst kurz zuvor abgedankt hatte.

Die Bavaria in Zahlen

Die Bavaria ist 18,52 Meter hoch und 1560 bayerische Zentner schwer, was etwa 87,36 Tonnen entspricht. Ihr schweres Standbild wurde im Bronzehohlguss hergestellt und besteht aus vier Teilgüssen: Kopf, Brust, Hüfte, untere Hälfte und Löwe. Hinzu kommen diversen montierten Kleinteilen. Die Höhe des Steinsockels beträgt 8,92 Meter. Die Einzelteile der Bavaria mussten auf eigens hierfür konstruierten Wagen, die von je zwölf Pferden gezogen wurden, zum Aufstellungsort transportiert werden.

Aussichtsplattform

Im Inneren der Statue führt eine Wendeltreppe in den Kopf zu einer Plattform mit zwei bronzenen Sitzbänken. Vier Sichtluken bieten einen Blick über die Theresienwiese und die umgebenden Stadtviertel.