Der Botanische Garten München

Das Botanische Institut

Foto: Botanisches Institut im Botanischen Garten

Ursprünglich wurde der Botanische Garten in Nymphenburg als eine Art “Luftreiniger” im Jahr 1914 errichtet, um der Luftverschmutzung, die durch das starke Wachstum der Stadt entstand, entgegenzuwirken. Heute eröffnet der Botanische Garten in München 363 Tage im Jahr für seine Besucher die Tore. Lediglich am 24. Dezember und am 31. Dezember bleiben die Türen für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Öffnungszeiten variieren je nach Jahreszeit, damit man die Schönheiten der Natur auch bei Tageslicht betrachten kann.

Auf 22 Hektar bietet der Botanische Garten die Möglichkeit, Pflanzen aus der ganzen Welt zu bestaunen. Seerosen und Paeonien lassen sich unter anderem auf dem imposanten Schmuckhof betrachten. Je nach Jahreszeit zeigt er sich den Besuchern in unterschiedlicher Farbenpracht. Der Insektenpavillon bietet ca. 78 verschiedenen Bienenarten ein sicheres zu Hause. Wie der Name schon sagt, findet man im Frühlingsgarten in der Nähe vom Schmuckhof alle Arten von Knollen- und Zwiebelpflanzen, die den Winter mit all ihrer Pracht vertreiben wollen. Die Ökologische und Genetische Abteilung bietet einen Überblick darüber, was die Vererbungslehre auch bei Blumen für Schönheiten mit sich bringen kann. Im Arboretum kann der Besucher im Schatten großer Bäume, einer Sammlung von Holzgewächsen aus der ganzen Welt, ein gemütliches Plätzchen finden. Landestypische Bäume findet man hingegen im Bereich der Bayrischen Pflanzen-Gesellschaft. Heimat für Frösche, Fische aber auch Wasservögel bietet der Große Teich mit mehreren angeschlossenen Moorbecken. Das Alpinum zeigt Alpenpflanzen in ihrer ganzen Vielfalt direkt vor der Haustür und erspart den Weg in die Berge. Rosengarten, Rhododendronhain und Farnschlucht sprechen mit ihren Bezeichnungen für sich. Besondere Bereiche erhalten noch die geschützten Pflanzen und die Nutz- und Arzneipflanzen.

Für die kleine Pause zwischendurch, bevor man sich vom Freigelände in die vielen verschiedenen Gewächshäuser begibt, bietet das Café im Botanischen Garten eine große Auswahl an Speisen und Getränke an. In den Gewächshäusern lässt sich dann die Farbenpracht tropischer Blumen bestaunen. Das Große Kakteenhaus, das Orchideenhaus, das Palmenhaus oder das Mexikohaus seien nur als kleine Auswahl der über 15 verschiedenen Gewächshäuser im Botanischen Garten genannt.

Der Botanische Garten bietet Blumen und Pflanzen aus der ganzen Welt. Wer alles sehen möchte, der muss hier schon mindestens einen Tag einplanen, wobei es auch für mehrere Tage genug zu sehen gibt. Für die Besucher, Gruppen und Schulklassen werden informative Führungen durch den Garten angeboten. Und zu guter Letzt etwas ganz Besonderes: Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt im Botanischen Garten frei, lediglich für Sonderveranstaltungen, die regelmäßig im Garten stattfinden, muss ein reduzierter Preis entrichtet werden.