Oktoberfest (heute)

Auf dem Münchner Oktoberfest tummeln sich jedes Jahr etwa sechs Millionen Besucher – Foto: Dilankf; Lizenz: CC BY-SA-3.0

Über das Münchner Oktoberfest könnte man problemlos ganze Romane verfassen, daher haben wir uns dazu entschlossen, in unserem Sehenswürdigkeiten-Glossar zumindest zwischen dem Oktoberfest, wie es heute stattfindet und dem Oktoberfest früherer Tage zu unterscheiden. In diesem Eintrag finden Sie daher allgemeine Infos zum größten Volksfest der Welt, welches von den Bürgern der bayerischen Langeshauptstadt auch liebevoll Wiesn genannt wird. Nächste Woche beleuchten wir dann die Geschichte des Münchner Oktoberfests.

Lage

Das Münchner Oktoberfest findet seit 1810 auf der Theresienwiese in München statt. Die Theresienwiese ist ein Platz beziehungsweise eine Sonderfreifläche mit 42 Hektar in der Münchner Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, auf dem ansonsten auch das Münchner Frühlingsfest, das Tollwood-Festival im Winter sowie diverse Zirkustourneen stattfinden.

Besucher

Das Münchner Oktoberfest wird Jahr für Jahr von rund sechs Millionen Menschen besucht, wobei es sich auch international allergrößter Beliebtheit erfreut. Hier treffen Menschen aus aller Herren Länder aufeinander und tanzen und feiern gemeinsam in den Bierzelten. Die Wiesn ist sogar so berühmt, dass es weltweit zahlreiche andere Oktoberfeste nach Münchner Vorbild gibt. Zudem ist die allererste Assoziation vieler Ausländer (v.a. Amerikaner), wenn sie an Bayern oder sogar Deutschland im Allgemeinen denken, das Oktoberfest. Im Jahr 2011 es übrigens sogar knapp sieben Millionen Besucher an.

Das Bier

Für das Oktoberfest brauen die Münchner Brauereien ein spezielles Bier, auch Wiesn-Märzen genannt. Diese Sondermischung enthält mehr Stammwürze und damit auch mehr Alkohol (rund 6–7 Prozent). Ausgeschenkt wird das Wiesn-Bier traditionell in Maßkrügen. Na dann: Prost!

Höhepunkte

Die drei Höhepunkte der Wiesn sind der Einzug der Wiesnwirte, der Fassanstich durch den Münchner Oberbürgermeister sowie der Trachten- und Schützenzug. Letzterer findet traditionell am ersten Wiesn-Sonntag statt. Hierbei ziehen rund 8000 Teilnehmer in ihren historischen Festtagstrachten vom Maximilianeum aus auf einer sieben Kilometer langen Strecke bis zur Festwiese. Am Vortag, also am Tag der Oktoberfest-Eröffnung, ziehen die Wiesn-Wirte in einem großen Kutschen-Zug von der Innenstadt kommende auf die Festwiese ein. Angeführt werden sie dabei auf dem ersten Wagen vom Münchner Kindl und dem amtierenden Münchner Oberbürgermeister. Dieser sticht anschlieum um Punkt 12 Uhr Mittags im Schottenhamel-Festzelt das erste Bierfass an. Mit dem Anstich und dem Ruf “O’zapft is!” (“Es ist angezapft!”) gilt das Oktoberfest dann als offiziell eröffnet.

Festzelte

Den Wiesn-Besuchern stehen 14 große und 15 kleinere Bierzelte zur Auswahl. Vertreten sind hierbei die Münchner Brauereien Spatenbräu, Augustiner, Paulaner, Hacker-Pschorr, Hofbräu und Löwenbräu.

infografik Festzelte Oktoberfest

Übersicht der Festzelte auf dem Oktoberfest – Grafik zur Verfügung gestellt von www.immonet.de/bayern/muenchen.html

Zahlreiche weitere Wiesn-Infos, -Tipps und -Artikel gibt es auf unserer Oktoberfest-Seite.