Wildpark Poing

Wildpark Poing Foto by Alexander Bedranowsky

Auf Tuchfühlung mit freilaufenden Tieren, Foto: Alexander Bedranowsky

Wem der Münchner Tierpark Hellabrunn nicht interaktiv genug ist, dem ist der Wildpark Poing nur wärmstens zu empfehlen, denn dieser bietet ganzjährig die Möglichkeit, einheimische Wildarten aus der Nähe zu beobachten. Der in der Gemeinde Poing gelegene Park befindet sich in einer leicht hügeligen reizvollen Landschaft mit Wald, Wiesen und Wasserflächen und ist vom Münchner Stadtzentrum aus in einer knappen halben Stunde mit der S6 zu erreichen. Gegründet wurde er 1959, die Eröffnung erfolgte 1970 und seine Fläche umfasst ein Areal von 570.000 Quadratmetern.

Auszeichnungen:

Der Wildpark Poing ist sowohl mit der Plakette “fachlich geprüftes deutsches Wildgehege” ausgezeichnet als auch mit der “Bayerischen Umweltmedaille“.

Tierarten:

Im Wildpark lebt einheimisches Rot-, Dam-, Reh-, Muffel- und Schwarzwild fast wie in freier Wildbahn. Teils frisst das sehr vertraute Wild sogar aus der Hand – selbst Eichhörnchen! Ebenfalls extrem zutraulich und neugierig sind die Ziegen und Schafe. Zu bestaunen gibt es außerdem unter anderem Pferde, Esel, Nutrias, Wölfe, Luchse, Marder, Iltisse, Braunbären, Fasane, Enten, Gänse, Schwäne, Störche und Greifvögel. Letztere stellen eine der Hauptattraktionen des Parks dar.

Attraktionen und Besonderheiten:

Bei der Greifvogelschau werden – oftmals sehr zum Staunen der Park-Besucher – die verschiedenen Tag- und Nachtgreifvögel vorgeführt. Zusätzlich gibt es auch noch einen Ponyzuchthof, einen Spielplatz mit Kiosk und Picknickwiese, einen Waldlehrpfad und eine Feuchtbiotopanlage.

Weitere Informationen finden sie auf der Webseite des Wildpark Poing.

Fotos: wildpark-poing.de, fotofeeling.com, Titelbild: Alexander Bedranowsky