Mit ‘Münchner Stadtmuseum’ getaggte Artikel

Münchner Bücherschau Junior im Stadtmuseum

Freitag, 01. März 2013

Neugierig auf die Welt

Foto: Münchner Bücherschau Junior

Vom 2.-10. März findet bereits zum 7. Mal die Münchner Bücherschau Junior im Münchner Stadtmuseum statt. Diesmal dient ein großes Lesezelt im Innenhof als zeitweilige Behausung – fast wie auf einer Reise. Auch das Lesen entführt uns auf eine Reise, macht uns bekannt mit neuen Erfahrungen. Auf der Münchner Bücherschau Junior gibt es ganz reale Begegnungen mit den Menschen ein, die uns mit auf diese Reisen nehmen: den Autorinnen und Illustratoren. Auf dem abwechslungsreichen Kinder- und Familienprogramm stehen Begegnungen mit Paul Maar, Zoran Drvenkar, Thomas Brezina und Finn-Ole Heinrich.

Die Ausstellung mit 5.000 Kindermedien

Foto: Münchner Bücherschau Junior

Darüber hinaus gibt es spannende Exkursionen hinter die Kulissen der Staatsoper, in die Residenz, zur Feuerwehr und zum Verlag oder in die Buchhandlung Lesetraum. Workshops zu Buchbinden oder Kalligrafie schaffen eine handfeste Erlebniswelt rund ums Buch. Etwas ganz Besonderes bietet der Verlag Bunt & Vielfalt mit dem Programm „Auf der Lauer, auf der Mauer …“. Kinder können ihre Geschichten und Bilder an einer Wand entlang aufhängen. Wie die Geschichte(n) dann runter von der Wand und mit nach Hause kommen, ob zwischen zwei Buchdeckeln oder geheftet, ob gefalzt oder auf Rolle, ist wieder eine ganz andere Geschichte.

Das Schulklassenprogramm regt zum Lesen in der Klasse an, mit einer deutsch-englischen Lesung von F.C. Boyce, der genial gereimten Abenteuergeschichte Zorgamazoo, mit Hundegeschichten und vielem mehr. Reichlich Stoff zum Schmökern bietet die große, rund 5.000 Bücher und Kindermedien umfassende Ausstellung mit gemütlicher Leselounge auf der Münchner Bücherschau Junior.

Besuchen auch Sie die Bücherschau Junior vom 2.-10. März 2013 im Stadtmuseum in München. Das Team vom München Blog wünscht viel Vergnügen.

Service:

Münchner Bücherschau Junior
2.-10. März 2013
Münchner Stadtmuseum
Täglich von 9:00 – 19:00 Uhr
Hier geht es zum Webauftritt.

Banner München Ticket

Und für alle, die für diese Veranstaltung extra nach München kommen, haben unsere Partner StayMunich und Stay2Munich wie immer günstige Übernachtungsmöglichkeiten!

50 Jahre Anwerbeabkommen Türkei/Deutschland

Donnerstag, 03. November 2011
Almanya

Impression des Spielfilms "Almanya - Willkommen in Deutschland"

Anlässlich des Jubiläums50 Jahre Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland” finden im Münchner Stadtmuseum mehrere Soneraktionen statt. So veranstaltet das Stadtmuseum vom 03. bis zum 06.11.2011 ein Aktionswochenende und bietet ein vielfältiges Programm an, von Führungen, Workshops, Parties, Musik- und Theateraufführungen über Gesprächsrunden bis zu einem Infomarkt türkischer und weiterer Vereine. Das Museum lädt alle Interessierten herzlich ein, zu erzählen, zu diskutieren, zu feiern und zu tanzen. Desweiteren zeigt das Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum am 10.11.11 um 19.00 Uhr den Spielfilm “Almanya – Willkommen in Deutschland“.

Aktionswochenende:

Vor 50 Jahren wurde das Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland abgeschlossen. Im Rahmen der Feierlichkeiten unter dem Motto “München sagt Danke” nimmt das Münchner Stadtmuseum dieses Jubiläum zum Anlass, um vom 03. bis zum 06.11.2011 über die Migration in München nachzudenken, zu diskutieren und aus Sicht eines Museums in den Blick zu nehmen.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen (Führungen, Workshops, Parties, Musik- und Theateraufführungen, Gesprächsrunden, Infomarkt) ist kostenlos; außerdem gewährt das Münchner Stadtmuseum zwischen dem 03. und 06.11.2011 freien Eintritt zu allen Veranstaltungen und Ausstelllungen des Hauses.

Das komplette Programm des Aktionswochenendes ist auf der Webseite des Münchner Stadtmuseums zu finden.

“Almanya” im Filmmuseum:

Das Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum zeigt am 10.11.11 um 19:00 Uhr in der “Open Scene” den Spielfilm “Almanya – Willkommen in Deutschland“, welcher in München und in der Türkei gedreht wurde. Er stellt das Spielfilmdebut der beiden Regisseurinnen Yasemin und Nesrin Samdereli dar. Die Schwestern waren zuvor bereits als Autorinnen für die Fernsehserie “Türkisch für Anfänger” aktiv.

Im Mittelpunkt der Cultur-Clash-KomödieAlmanya – Willkommen in Deutschland” steht das Schicksal der türkischen Einwandererfamilie Yilmaz – samt absurder Verwicklungen und kultureller Differenzen. Das vier Jahrzehnte umspannende Generationenepos beeindruckt durch seinen authentischen Blick auf die Welt zwischen der Türkei und Deutschland.

Visuell einfallsreich bieten die Samdereli-Schwestern ein beeindruckendes Spielfilmdebüt, das humorvoll Brücken zwischen den Kulturen und den Generationen schlägt. Die Balance zwischen Tradition und Moderne gelingt ihnen nicht zuletzt aufgrund eigener Erinnerungen an persönliche Erlebnisse aus ihrer Herkunftsfamilie.

 

Besuchen auch Sie das Aktionswochenende anlässlich des Jubiläums “50 Jahre Anwerbeabkommen zwischen der Türkei und Deutschland” und/oder sehen sie “Almanya – Willkommen in Deutschland” im Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum. Das Team vom München Blog wünscht viel Vergnügen.

Service:

Aktionswochenende: 03. bis 06.11.2011

Eintritt: frei

Almanya im Filmmuseum: 10.11.2011 (19:00 Uhr)

Eintritt: € 4 / € 3 für Mitglieder des Fördervereins MFZ

Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1
80331 Muenchen
Hier geht es zum Webauftritt des Münchner Stadtmuseums.

Und für alle, die für diese Veranstaltung extra nach München kommen, haben unsere Partner StayMunich und Stay2Munich wie immer günstige Übernachtungsmöglichkeiten!

Almanya – Willkommen in Deutschland (Trailer)


Quelle: Youtube

“über MENSCHEN” – internationales Figurentheaterfestival 2011

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Strings FilmAm heutigen Mittwoch beginnt das internationale Figurentheaterfestival, das bis zum 30.10.2011 an mehreren Spielorten in München stattfindet (u.a. Münchner Stadtmuseum, Pasinger Fabrik, SchauBurg). Das Festival trägt dieses Jahr den Titel “über MENSCHEN“. Zum 15-jährigen Bestehen werden 26 Inszenierungen aus acht Ländern gezeigt – mit einem großen Programm für Kinder, Jugendliche und Familien.

Neben zwölf herausragenden Inszenierungen für Kinder, die natürlich nicht nur für diese sehenswert sind, stehen dieses Jahr wieder vierzehn Inszenierungen auf dem Programm, die sich speziell an ein erwachsenes und jugendliches Publikum richten. Zu sehen ist die ganze Bandbreite zeitgenössischen Figurentheaters vom Puppen- und Objekttheater über Bildertheater bis in die Grenzbereiche zu Tanz, Bildender Kunst und Neuen Medien.

Im Begleitprogramm des internationalen Figurentheaterfestivals entsteht für die Sammlung Puppentheater / Schaustellerei des Münchner Stadtmuseums eine Ausstellung des Bread & Puppet Theaters, die bis Ende Januar zu sehen sein wird. Peter Schumann ist für die Entwicklung der Ausstellung Stipendiat des Internationalen Künstlerhauses Villa Waldberta. Ein Podiumsgespräch mit Schumann wird die Frage stellen: “Wie viel Politik verträgt das Theater?” Im Rahmen des Marionettenschwerpunkts sind Gespräche, Vorträge und Kurzworkshops mit Jordi Bertran (Spanien) und Stephen Mottram (Großbritannien) geplant. Ein Filmprogramm im Filmmuseum rundet das Programm ab.

Einer der Filme, die im Filmmuseum präsentiert werden, ist der dänisch-britische AnimationsfilmStrings” (2004) von Anders Rønnow Klarlund. Die Fäden (engl.: strings) sind in diesem Werk nicht möglichst unauffälliges Führungsinstrument, sondern integraler Bestandteil der Existenz der Charaktere. Die dicken Fäden, die irgendwo im Unendlichen des Himmels zusammenlaufen, bestimmen Leben und Sterben der hölzernen Figuren. Wird im Kampf der Lebensfaden durchtrennt, ist das Leben der Figuren beendet. Ein abgeschnittener Arm oder eine Hand können aber ohne weiteres durch Ersatzkörperteile mit intakten Fäden ersetzt werden. Sklaven dienen hierbei als Ersatzteillager.

Doch auch für Kinder-Unterhaltung ist gesorgt. Für Kinder ab sechs Jahren ist in der Pasinger Fabrik ein Aktionsraum eingerichtet, in dem sie ihre Theatererlebnisse spielerisch weiterführen können. Im Münchner Stadtmuseum bietet das Museums-Pädagogische Zentrum München jungen Figurenbauern eine Einstiegshilfe.

Besuchen auch Sie das internationale Figurentheaterfestival im Zeitraum vom 19.-30.10.2011 in München. Das Team vom München Blog wünscht viel Vergnügen.

Service:

“über MENSCHEN” – internationales Figurentheaterfestival 2011
19.-30.10.2011
u.a. Münchner Stadtmuseum, Pasinger Fabrik, SchauBurg
Hier geht es zum Webauftritt.

Und für alle, die für diese Veranstaltung extra nach München kommen, haben unsere Partner StayMunich und Stay2Munich wie immer günstige Übernachtungsmöglichkeiten!

Strings Trailer (Englisch)


Quelle: Youtube

Führung durch die Dauerausstellung “Typisch München”

Donnerstag, 04. August 2011

Am kommenden Samstag den 06.08.2011 um 15:00 Uhr findet eine Führung durch die Dauerausstellung „Typisch München!“ im Münchner Stadtmuseum statt. Treffpunkt für die Führungsteilnehmer ist das Foyer. Vom angeblichen Schlüsselbein Herzog Heinrichs des Löwen bis zur Allianz Arena wird die Kulturgeschichte Münchens von ihrer Gründungslegende bis zur Gegenwart beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die kommunale Emanzipation Münchens gerichtet. Die Führung zeigt in einem Streifzug die 850-jährige Stadtgeschichte Münchens. In fünf historisch gegliederten Abschnitten geht die Dauerausstellung “Typisch München!” der Frage nach, was seit wann und vor allem warum typisch für München ist.

Anlässlich des Stadtjubiläums Münchens im Juni 2008 präsentiert die Dauerausstellung “Typisch München!” erstmals die Kulturgeschichte der bayrischen Landeshauptstadt von ihrer Gründungslegende bis zur Gegenwart. Anhand einer sogenannten “Best of-Auswahl” werden ausschließlich Werke aus den eigenen Sammlungen präsentiert, die im jeweiligen stadtgeschichtlichen Kontext gestellt werden. Im Vordergrund steht die Frage nach der kommunalen Emanzipation, in der sich München aus seiner durchwegs höfisch dominierten Geschichte verabschiedet hat, da die Stadt sich um ein städtisches Selbstbewusstsein bemühte. Die Dauerausstellung „Typisch München!“ zeigt, wie dieser Prozess seit dem 19. Jahrhundert bis heute anhält.

In der Daueraustellung “Typisch München!” wird demnach die späte Selbstfindung Münchens als bürgerliche Stadt um 1858 im Zusammenhang mit dem Stadtjubiläum gezeigt. Herausragende Stationen dieser Dauerausstellung sind die kulturelle Aufbruchstimmung um 1900. Aber auch Reizworte wie “Bier- und Kunststadt” oder “Hauptstadt der Bewegung” werden in unterschiedlichster Form aufgegriffen.

Vor dem Hintergrund, dass jedermann ein gewisses Vorstellungsbild von München hat, findet die Daueraustellung “Typisch München!” Zustimmung und Widerspruch zugleich. Erfahren auch Sie mehr zu der Entstehungsgeschichte der Bayrischen Landeshauptstadt und nehmen an der Führung durch die Dauerausstellung “Typisch München!” am 06.08.2011 um 15:00 Uhr im Stadtmuseum München teil. Das Team vom München Blog wünscht viel Vergnügen.

Service:

Führung durch die Dauerausstellung “Typisch München”
06.08.2011
Stadtmuseum München
Beginn: 15:00 Uhr
Hier gibts mehr Informationen zur Daueraustellung “Typisch München!”

Und für alle, die die Daueraustellung mit einem Kurztrip nach München verbinden wollen, haben unsere Partner StayMunich und Stay2Munich wie immer günstige Übernachtungsmöglichkeiten!

“Typisch München!” – Ausstellung im Stadtmuseum München


Quelle: Youtube

250 Jahre Glasharmonika im Münchner Stadtmuseum mit Wiener Glasharmonika Duo

Montag, 11. Juli 2011

Der Duft des Glases -250 Jahre Glasharmonika im Münchner StadtmuseumAnlässlich des 250-jährigen Bestehen der Glasharmonika werden vom 15.07.2011 bis 17.07.2011 jeweils ein Workshop, ein Abendkonzert sowie ein Kinderkonzert im Münchner Stadtmuseum stattfinden.

Die Glasharmonika wurde 1761 von Benjamin Franklin entwickelt. Dieses Instrument besetzte in der Geschichte der Musik eine hervorragende Stellung, welche heute jedoch weitgehend vergessen ist. Zur Tonerzeugung dienen verschieden große, ineinandergeschobene Glasglocken, die auf einer waagerechten Achse lagern, die durch ein Pedal in Rotation versetzt wird. Gespielt wird die Glasharmonika durch das Berühren der Glockenränder mit einem feuchten Finger. Der Tonumfang der chromatisch gestimmten Glasharmonika beträgt zweieinhalb bis vier Oktaven.

Hier nochmal die Übersicht der Veranstaltungen:

15.07.2011
Im Strom der Töne- von der Macht der Klänge (Workshop mit Sonja Wittholm, 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr)

16.07.2011
Der Duft des Glases- 250 Jahre Glasharmonika (Abendkonzert mit Christa und Gerald Schönfeldinger, ab 19:30 Uhr)

17.07.2011
2 mal 3 macht 4- Musik aus Glas mit Spaß (Kinderkonzert mit Christa und Gerald Schönfeldinger ab 11:00 Uhr)

Der Duft des Glases- 250 Jahre Glasharmonika  im Münchner StadtmuseumIm Workshop Im Strom der Töne- von der Macht der Klänge wird die Gesundheits- und Lebensberaterin Sonja Wittholm zusammen mit den Klangtherapeuten Christa und Gerald Schönfeldinger mithilfe der Glasinstrumente in das Reich der heilenden Töne einführen. Hintergrund hiervon ist die heilbringende Wirkung von Musik auf den menschlischen Körper. Das Zusammenspiel von Klang und Heilung soll hierbei den Zugang zu den individuellen Selbstheilungskräften des Körpers ermöglichen. Die Schwingungsnatur des Glases ist hierbei sehr gut geeignet die seelische und körperliche Balance zu stärken. Anmeldungen werden unter der Nummer 089-23322367 entgegengenommen. Die Teilnehmergebühr beträgt 90,00 Euro.

Einen Tag später folgt im Anschluss das Abendkonzert Der Duft des Glases- 250 Jahre Glasharmonika ab 19:30 Uhr. Hierbei werden Christa Schönfeldinger (Glasharmonika) und Gerald Schönfeldinger (Verrophon) Werke von u.a. Wolfgang Amadeus Mozart präsentieren. Die Glasharmonika war zur Zeit Monzarts äußerst beliebt und wurde daraufhin sogar europaweit nachgefragt. Bei diesem Abendkonzert darf man sich also auf die zauberhafte Klangwelt der Glasröhren freuen und entführen lassen. Einlass ist bereits ab 18:45 Uhr. Eintrittskarten kosten 10,00 Euro. Vorverkauf und Reservierungen sind nicht möglich.

Um auch Kindern den Zugang und Spaß an der Musik aus Glas heranzuführen wird ein interaktives Kinderkonzert veranstaltet, bei welchem die Kids das Kinderkonzert selbst mitgestalten können. Hierbei können sie sogar selber Töne aus Glas erzeugen, Fragen stellen, mitsingen oder auch mitpfeifen. Alles ist erlaubt! Dazu werden neben Werken von Mozart und Grieg auch bekannte Melodien aus Kinderfilmen wie z.B. Pippi Langstrumpf oder Pink Panther gespielt. Auch hierbei begeistern Christa und Gerald Schönfeldinger die Kinder mit ihrer Glasharmonika und dem Verrophon.

Das Verrophon ist eines der jüngsten Glasinstrumente. Röhren aus Hartglas, in der Senkrechten angeordnet, werden am verschmolzenen Oberrand mit dem nassen Finger angestrichen. Der weiche, volle Klang des Verrophons ähnelt auch dem der Glasharmonika.

Christa und Gerald Schönfeldinger gehören zu den weltweit führenden Interpreten auf Glasharmonika und Verrophon. Die Welt der Glasklänge eröffnete sich dem Ehepaar Christa und Gerald Schönfeldinger Anfang der neunziger Jahre. Zunächst schlugen sie nach ihrem Violinstudium die Orchesterlaufbahn ein. Dann entdeckten Sie ihre Liebe zur Glasharmonika. Dabei verfügen beide über einen ausgeprägten musikalischen Hintergrund. Gerald Schönfeldinger ist Spross einer Musikantenfamilie in fünfter Generation. Die gebürtige Wienerin Christa Schönfeldinger hingegen war bereits von Geburt an infiltriert mit dem Gefühl für Melodie und Rhythmus.

Wenn auch Sie ein Faible für außergewöhnliche Musikinstrumente haben und darüber hinaus sehr musikalisch sind sollten, sie die Veranstaltungen Der Duft des Glases- 250 Jahre Glasharmonika vom 15.07.2011 bis 17.07.2011 im Münchner Stadtmuseum nicht verpassen. Das Team vom München Blog wünscht dem Wiener Glasduo Gerald und Christa Schönfeldinger und seinem Publikum viel Spaß und gutes Gelingen.

Service:

Der Duft des Glases- 250 Jahre Glasharmonika
15.07.2011 bis 17.07.2011
Münchner Stadtmuseum
Hier gehts zur Homepage des Wiener Duo´s

Und für alle, die extra für die Veranstaltung nach München anreisen sollten, haben unsere Partner StayMunich und Stay2Munich wie immer günstige Übernachtungsmöglichkeiten!

Der Kobold


Quelle: Youtube

Ausstellung Branko Senjor: Protest in München seit 1945

Mittwoch, 06. April 2011

Alle Bilder gibt es bei Branko Senjors Ausstellung im StadtmuseumAb dem 07.04.2011 wird die Ausstellung von Branko Senjor im Stadtmuseum München eröffnet. Diese Ausstellung findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe Proteste in Müchen seit 1945 in Kooperation mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München statt, welche im Zeitraum von April bis Mai 2011 stattfinden wird. Die Ausstellung Branko Senjors zeigt eine Bildserie der studentischen Unruhen aus den Jahren 1967 bis 1969, die ein wesentliches Kapitel Münchner Kultur- und Hochschulgeschichte dokumentiert. Die Bilder bieten blicksichere Momentaufnahmen und machen deutlich, wie innerhalb von wenigen Monaten die Machtverhältnisse aus den Fugen geraten können.

Branko Senjor studierte Fotographie an der Münchener Kunstakdemie (1964-1966) und erlebte den Ausbruch der Studentenunruhen hautnah mit. Hintergrund dieser Proteste war der Umgang der Akademie mit der NS-Vergangenheit. Die damaligen Studenten waren mit dem autokratischen Führungsstil der Akademie sowie mit dem geringen Mitspracherecht der Studenten nicht einverstanden und gründeten deshalb die Hochschulgruppe Sozialistischer Kunststudenten. Mit diesem Projekt wollten die Studenten Erneuerung der Kunsthochschule sicherstellen. Die Akademie mutierte zum sogenannten Aktionszentrum gegen die Notstandsgesetzgebung.

Der Geist der 68er Jahre ist den Fotographien sehr deutlich anzumerken. Dennoch zeugen die Bilder von Brako Senjor von ästhetischer Qualität. Ihren besonderen Reiz bekommen die Fotos, weil sie bei einer Ausstellung 1970 übermalt wurden. Dies geschah als Branko Senjor 1970 seine Fotografien im Münchner Kunstverein in einer Ausstellung zeigte.

Ziel dieses Vorhabens ist die Schaffung eines öffentlichen Bewusstseins um hierdurch die vergessenen Kapitel der Stadtgeschichte von München ins öffentliche Gedächtnis zurückzuholen.

Das Münchner Stadtmuseum erhielt 1994 diese Fotographiensammlung als Schenkung. Werden auch Sie Teilnehmer zur Schaffung des öffentlichen Bewusstseins und erleben die Ausstellung Branko Senjors.

Das Team vom München Blog wünscht Ihnen hierbei viel Vergnügen.

Service:

Branko Senjor Austellung
07.04.2011 -01.05.2011
Stadtmuseum München
Mehr Infos unter: http://www.protest-muenchen.de

Und für alle Symphatisanten von Branko Senjor, die extra zur Ausstellung nach München kommen, haben unsere Partner StayMunich und Stay2Munich wie immer günstige Übernachtungsmöglichkeiten!

Ein kleiner visueller Vorgeschmack

Bin im Orkus – Der Film

Dienstag, 15. März 2011

Motiv aus dem Film "Bin im Orkus - Der Film"; Copyright: Münchner Stadtmuseum

Motiv aus dem Film "Bin im Orkus - Der Film"; Copyright: Münchner Stadtmuseum

Zwei Jahre ist es nun her, dass Künstler aus Österreich, Italien, Frankreich und Deutschland für die Sammlung Puppentheater / Schaustellerei des Münchner Stadtmuseums die Ausstellungsinstallation Bin im Orkus – Ein Tagebuch aus Matsch errichtet haben. Die Leitung hatten damals Gyula Molnàr und Francesca Bettini.

Unter ihrer Leitung entstand aus Schnittmustern, Papiermaché, Kreide, Sand, Farbe, einer mechanischen Nähmaschine und Aufzeichnungen aus dem ersten Weltkrieg die Darstellung eines dreidimensionalen Tagebuchs. Bin im Orkus – Ein Tagebuch aus Matsch

Wie auch für alle anderen Ausstellungen kam für Bin im Orkus das Ende der Ausstellungszeit. Die Sammlungsleitung brachte es allerdings nicht übers Herz, die gesamte Installation kaltherzig in die Hände der Münchner Abfallwirtschaft zu übergeben. Statt sie also dem Orkus zuzuführen lud die Sammlungsleitung die Künstler ein und bot Ihnen die Möglichkeit die Installation als Material und Kulisse für eine zweite Ausstellung zu verwenden. Das Ergebnis der filmischen Umsetzung ist nun Bin im Orkus – Der Film.

Der Film nimmt das Motiv des Großvaters aus der Rauminstalltion auf. Er ist Soldat im ersten Weltkrieg und spielt Kasperl Theater für die verletzten Kameraden im Lazarett. Kasperls Aufgabe in dem Stück weißt dabei diverse Parallelen zur griechischen Mythologie auf und verbindet so auch den Weltkrieg mit eben diesen alten Sagen.

Die Künstler Molnàr und Bettini schaffen es dabei, den Menschen und Ihren Geschichten genügend Platz einzuräumen, dabei aber auch Freiraum für den Betrachter zu lassen und diesem Freiraum für seine Assoziationen, Gedanken und Interpretationen zu geben.

Das Team vom München Blog wünscht Ihnen viel Spass bei Bin im Orkus

Service:

Bin im Orkus – der Film
01.04. bis 30.10.2011
Münchner Stadtmuseum
Geöffnet immer Dienstag bis Sonntag
Öffnungszeiten: 10:00 bis 18:00 Uhr

Hammond B3 Band – Jazz, Funk & Soul – Ein Konzert im Stadtmuseum

Mittwoch, 16. Februar 2011

Cover Organ CD Mathias Bublath, Copyright Foto: Matthias Bublath

Cover Organ CD Mathias Bublath, Copyright Foto: Matthias Bublath

Ein Konzert der etwas anderen Art erwartet Sie am 20.02. . Ungewöhnlich ist allein schon die Örtlichkeit des Events. Es findet in der Sammlung Musik im Münchner Stadtmuseum statt. Die Band, von der Sie erwartet werden ist die Hammond B3 Band. Ausschlaggebend für den Namen ist die Beteiligung der Hammond B3 Orgel, die von Matthias Bublath gespielt wird. Die 50 Jahre alte Orgel, welche ursprünglich aus einer Gospelkirche in den USA kommt, steht bei diesem Projekt eindeutig im Mittelpunkt.

In den 60er und 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts war war die Hammond Orgel stilbildend im Jazz, dem Funk und dem Soul. Matthias Bublath versteht es in seinen Kompositionen besonders gut, Jazz mit Elementen aus Funk, R&B und Blues sowie anderen Musikrichtungen aus Africa und Südamerika zu kombinieren.

Bei den Auftritten seiner Band kommen die Zuhörer immer in den Genuss vieler Interpretationen, Improvisationen und anderen Überraschungen. Fetzige Konzerte mit Power und mitreissendem Groove. Nicht nur für Orgelfans.

Unterstützt wird Matthias Bublath übrigens von Ulrich Wangeheim (tenor sax), Tom Reinbrecht (alto sax), Tim Collins (vibes) und Oscar Kraus (drums).

Das Team vom München Blog wünscht Ihnen einen mitreissenden Abend!

Service

Hammond B3 Band – Jazz, Funk & Soul
20.02.2011
Beginn: 11:00 Uhr
Stadtmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1
Eintritt ist frei.

Vortrag zur Geschichte des 3D-Films im Filmmuseum München

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Kino Publikum mit 3D BrillenAm Montag, den 25. Oktober präsentiert Ihnen Stefan Drößler, der Leiter des Filmmuseums München, einen etwa zweistündigen Vortrag über die Geschichte des 3D-Films.

Mit verschiedenen Filmbeispielen aus der Vergangenheit bis Heute wird er Ihnen die Entstehung des 3D-Films, auch stereoskopischer Film genannt, erläutern. Dafür bedient er sich an Beispielen wie den ersten 3D-Aufnahmeversuchen der Regisseure Max Skladanowskys und Louis Lumiteres. Wussten Sie zum Beispiel, dass 1936 ein Versuch unternommen wurde die Olympischen Spiele in Berlin in 3D aufzuzeichnen?

Er referiert unter anderem über die erste 3D-Filmwelle in Hollywood, das russische Stereokino ohne Brille und die ungarischen Plazstikus-Filme.

Filmtitel INFERNOSehen Sie extrem rare Filmbeispiele und unterschiedlichste Systeme von 1900 bis hin zum Jahr 2005. An diesem Abend wird Ihnen im Filmmuseum München alles gezeigt.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.
Der Eintrit kostet 3 Euro.
Eine 3D Brille gibts für zusätzlich 1 Euro.
Veranstaltungsort ist das Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum, St.-Jakobs-Platz 1.

Das Team vom München Blog wünscht allen Besuchern viel Spaß bei der kleinen Zeitreise!

Caroline

zum Vergrößern anklicken

Vortrag zum Oktoberfestbier

Freitag, 08. Oktober 2010

Kurze Info für all unsere lieben Leserinnen und Leser die grade nach dem Ende des Oktoberfestes den legendären Geschmack des Oktoberfestbieres vermissen und bereits an einer “Entzugserscheinung” leiden:

Die Kuratoren der Jubiläumsausstellung “Das Oktoberfest 1810 – 2010″ des Münchner Stadtmuseums halten am Dienstag, den 12. Oktober im Saal des Münchner Stadtmuseums einen Vortrag über die Geschichte eines berühmten Bieres, das nur während des Oktoberfestes getrunken werden kann.

Eine Frau im Dirndl

© Peter Atkins

Erfahren Sie warum das Oktoberfestbier seit 200 Jahren so begehrt ist und blicken Sie ein wenig hinter die Kulissen.

Präsentiert wird der Votrag “Süffig und stark – Was macht das Oktoberfestbier seit 200 Jahren so begehrt” von Ursula Eymold und Dr. Florian Dering.
Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.
Eintrittskosten liegen bei 6 €.

Viele Grüße

Euer Team vom München Blog!

Knochen, Könige und Künstler-Familienrallye im Münchner Stadtmuseum

Freitag, 08. Oktober 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

hat Ihr Kind Sie denn je danach gefragt was der Möch auf dem Münchner Wappen zu suchen hat? Und wie aus ihm ein Kind´l wird?
Oder womit der König seine Tafel gedeckt hat und wo die schöne Münchnerin zu sehen ist? Ja?
Wie wärs wenn Sie gemeinsam mit ihrem Kind nach diesen Antworten suchen.

Und Zwar auf der Knochen, Könige und Künstler-Familienrallye im Münchner Stadtmuseum.
Am 9.10.2010 sind von 14.00 bis 16.00 Uhr alle Familien mit Kindern ab 9 Jahren Herzlichst eingeladen.
Erfahren Sie bei der Ausstellung “Typisch München!” alles über die Stadtgeschichte Münchens und wagen Sie gemeinsam eine Reise ins Mittelalter.

Auf Sie wartet ein kinderfreundlich gestaltetes Frage-Antwort-Quizz mit großen Unterhaltungsfaktor für die ganze Familie!

Die Veranstaltung dauert 120 Minuten.

Die Teilnahmegebühr pro Kind liegt bei 2,50 €
Eltern zahlen den Museumseintritt

Das Team vom München Block wünscht allen Teilnehmern dieser Veranstaltung viel Vergnügen!

“Das Oktoberfest 1810 – 2010″

Dienstag, 28. September 2010

Zum Anlass des 200-jährigen Jubiläums des populären bayerischen Oktoberfest‘s findet im Münchner Stadtmuseum die Austellung “Das Oktoberfest 1810 – 2010″ statt.

Falls Sie gerne den historischen Hintergrund der Wiesn kennen lernen möchten und sich für den Wandel vom bayerischen Nationalfest zum größten Bierfest der Welt interessieren, bekommen Sie hier die Möglichkeit!

In dieser Austellung finden Sie zahlreiche Objekte, Ton-und Bildzeugnisse, welche die Bayerische Tradition nahe bringen sollen und ein Stück der Vergangenheit wiederbeleben.


Eintrittspreise und Führungen

Eintrittkosten liegen bei 6 € (ermäßigt 3€).
Die Familienkarte gibts für 9€

Öffentliche Führungen / Rahmenprogramm des Münchner Stadtmuseums
Dienstags 19 Uhr (Führung oder Rahmenprogramm)
Donnerstags 16 Uhr (Führung)
Die Führung kostet pro Person 6 €

Öffentliche Führungen der Münchner Volkshochschule
03. Okt / 17. Okt / 31. Okt, jeweils 11 Uhr

Dauer, Ort, Öffnungszeiten

Die Austellung startete bereits am 09.07 und endet am 31.10.2010

Münchner Stadtmuseum
St.-Jakobs-Platz 1

Öffnungszeiten:
Dienstag: 10 bis 21 Uhr
Mittwoch bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Egal ob vor oder nach dem Wiesnbesuch. Ein muss für alle Münchner und Nichtmünchner.

Ihr München Blog

Webseite des Münchner Stadtmuseum

Link zum Münchner Stadtmuseum auf Google Maps

Übrigens: Seit dem Jubiläumsjahr 2010 gibt es nun auch ein nostalgisches Oktoberfest