FC Wacker München – mehr als ein normaler Fußballverein

Der Verein FC Wakcer München führt ein Theaterstück auf

Foto: FC Wacker München

Der FC Wacker München ist längst mehr als ein normaler Fußballverein. Feierte man in vergangenen Tagen noch Erfolge wie die deutsche Vize-Meisterschaft, so hat man sich nun der Integration verschrieben. Gefördert durch das Programm „Initiative Demokratie stärken“ des Bundesfamilienministeriums, hat die Herrenmannschaft ein Theaterstück aufgeführt.

In den Räumlichkeiten der IG InitiativGruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V. wurde vom 29.10.2012 bis zum 04.11.2012 die Darstellungen einstudiert. Die Leitung für die Auftritte übernahmen die Oldschool Rapper von Sons of Gastarbeita, welche bereits Mitte der 90er Jahre durch Lieder gegen Rassismus Bekanntheit erlangten.

Träger des Projektes „Muslim 3.0“, das mit dem Jugendkulturpreis NRW 2012 ausgezeichnet wurde, ist die multilateral academy ggmbh (Dortmund). Mittlerweile wurde das Stück aufgeführt, verbunden mit dem Ziel, Vorurteile gegen den Islam abzubauen. So waren die Laienschauspieler überrascht, dass ein Mann, welcher traditionell islamische Kleidung trug, keine Bombe sondern eine Vase in seinem Gepäck hatte, welche lediglich ein Geschenk für seine Tochter war.

Danach wurden 3 Hip-Hop-Lieder vorgetragen, die zuvor einstudiert wurden. Diese handeln von dem Gefühl als Ausländer in Deutschland aufzuwachsen und mit Vorurteilen konfrontiert zu werden. Die Gäste nahmen das Mini-Konzert begeistert an und tanzten ausgelassen. Selbst offizielle Gäste wie Frau Dr. Margret Spohn von der Interkulturellen Stelle der Landeshauptstadt München wurden vom Rhythmus der singenden Wacker-Fußballer mitgerissen.

Beim FC Wacker spielen derzeit Menschen aus 34 verschiedenen Nationen, die teilweise Flüchtlinge und Asylbewerber sind.

Tags: